AQUILEIA 2069

Das italienische Denkmalamt von Friuli Venezia Giulia hat uns für eine Studie „Erschließung und Struktur“ beauftragt. Rasch ist daraus eine städtebauliche „Vision Aquileia 2069“ geworden – zum 2250. Jubiläum der Stadt um eine langfristige Perspektive zu erreichen. Wir haben mit allen Beteiligten einen kritisch-konstruktiven Fahrplan kooperativ entwickelt: die zukünftige  Erschließung erfolgt  drei Interchangezentren, die über einen Außenring verbunden sind und damit eine nahezu autofreie Innenstadt ermöglichen. Die spannenden Diskurse haben sich vor allem um die Themen „reine Erhaltung“ einerseits und „Renaissance Stadt Aquileia“ mit neuen Funktionen (Schulen, Hotels, geförderter Wohnbau, …) andererseits entwickelt. Die umfassende Arbeit dient der weiteren Stadtentwicklung und wie wir hoffen der Überarbeitung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes.
AUFTRAGGEBER ministero della cultura soprintendenza archeologia, belle arti e paesaggio del friuli venezia giulia
STANDORT Aquileia, Italien
PLANUNGSZEIT 2022-
PROJEKTDATEN Stadtplanung
RENDERINGS LORENZATELIERS
PROJEKTPARTNER Ministero della Cultura, Soprintendenza Archeologica, Belle Arti e Paesaggio del Friuli Venezia Giulia; Regione Autonoma Friuli Venezia Giulia, Direzione centrale Cultura e Sport – Ufficio Unico per Aquileia; Comune di Aquileia, Fondazione Aquileia